MindMapping als Planungshilfe

Gerade bei komplexen Aufgaben und umfangreichen Projekten ist es oftmals schwierig, sich einen Überblick zu verschaffen, Zusammenhänge zu erkennen und die zu erledigenden Tätigkeiten zu identifizieren.
Zum besseren Strukturieren und Planen hat es sich bewährt, die Zusammenhänge zu vereinfachen und sozusagen in einer geistigen Landkarte darzustellen.
Diese Technik zur Visualisierung einer Aufgabe wird als MindMapping bezeichnet und unterstützt durch ihre Abstraktion beide Gehirnhälften und fördert so die Kreativität.

Vorgehen zum Erstellen einer MindMap in vier einfachen Schritten:

  1. Nehmen Sie ein unliniertes nicht kariertes DIN A4-Blatt quer und schreiben das zentrale Thema in Großbuchstaben in die Blattmitte. Malen Sie eine Wolke um das zentrale Thema.
  2. Sammeln Sie alle Assoziationen und Wörter (Hauptwörter, Eigenschaftswörter, Tätigkeitswörter), die Ihnen zu dem Thema einfallen. Setzen Sie dabei Ihrer Kreativität und Einfällen keine Grenzen: Nichts, was Ihnen einfällt ist zu dumm oder zu unwichtig, um es zu sammeln.
  3. Ordnen Sie Ihre Gedanken und Schreiben Sie die Oberbegriffe rund um das zentrale Thema herum und verbinden diese Schlüsselwörter durch einem dick gemalten Hauptast mit dem zentralen Thema
  4. Ordnen Sie die einzelnen Unterbegriffe auf Nebenäste dem Oberbegriff zu

Mindmap zum MindMappingBeachten Sie beim Erstellen Ihrer MindMap folgende Regeln

  • Schreiben Sie nur ein Wort pro Ast
  • Setzen Sie Bilder, Symbole und Farben ein, um das bildliche Denken zu verstärken und Strukturen hervorheben. Benutzen Sie mindesten drei unterschiedliche Farben
  • Ergänzen Sie Ihre Gedankenkarte, wann immer Ihnen etwas einfällt

Über das zentrale Thema und den Ober- und Unterbegriffen gelangen Sie durch Verfeinerung vom Allgemeinen zum Speziellen und die Informationen werden um so konkreter, je weiter diese von der Mitte entfernt sind.

Software zum Erstellen einer MindMap

FreeMind BildschirmmaskeEs gibt verschiedene Computerprogramme, die das Erstellen einen MindMap am Computer gestatten.
Empfehlenswert ist hier insbesondere das weit verbreitete auf Java basierende OpenSource Programm FreeMind. Das kostenlose Programm FreeMind ist schnell zu erlernen und einfach zu bedienen.
Für professionelle Anwendungen ist die kommerzielle Software MindManager von Mindjet zu empfehlen.

Gleichzeitige Verwendung einer ToDo-Liste und einer MindMap

Die Verwendung einer MindMap ist eine ausgezeichnete Methode, um komplexe Aufgaben zu verstehen und zu strukturieren und um kreative Lösungsansätze zu entwickeln. Doch bei der Umsetzung der Aufgaben verliert man nur mit einer MindMap leicht den Überblick was, wann von wem zu tun ist.
Nachdem Sie mit Hilfe des MindMapping eine Grobplanung der Aufgabe vorgenommen haben, sollten Sie deshalb das Instrument wechseln und die mittels MindMapping identifizierten anstehenden Tätigkeiten in eine klassische ToDo-Liste übertragen.


Weiterführende Weblinks zum Thema MindMapping