Ordnung im Kleiderschrank

Ob offene oder geschlossene Schranksysteme – ein aufgeräumter Schrank sieht nicht nur gut aus, sondern erweist sich auch als durchaus praktisch, wenn eine bestimmte Sache gesucht wird. Das gilt ganz besonders für den Kleidungsschrank und für den Fall, dass man in genau fünf Minuten seine Lieblings-Hose für die abendliche Verabredung finden muss. Aber wie kann man einen Kleiderschrank sinnvoll aufräumen?

Bild: Ordnung im KleiderschrankZunächst einmal sollte er nach Kleidungsstücken sortiert sein. Die Regel lautet: Socken zu Socken, Hosen zu Hosen, T-Shirts zu T-Shirts usw. Diese noch so einfache Regel sollte nicht unterschätzt werden, denn nur wer einen Überblick über seine Kleidung hat, kann Sie ordentlich und praktisch aufbewahren. Sie sparen viel Zeit und Nerven bei der morgendlichen Kleiderauswahl und werden sich wundern, wie viele verschollene Kleidungsstücke beim Aufräumen wieder auftauchen!

Zusätzlich bietet sich eine Sortierung nach Jahreszeiten an. Nutzen Sie die Übergangszeiten zwischen Sommer und Winter, um Ihren Kleiderschrank einmal umzusortieren, dies hat zwei praktische Gründe: Zum einen kommen Sie leichter an die häufig benutzten Kleider, d.h. Sie müssen die T-Shirts im Sommer nicht immer aus der hintersten Ecke – vorbei an Schal, Strumpfhose und Handschuhe – bis nach vorne zerren, sondern kommen bequem an Ihre Lieblingssachen.

Der zweite Grund ist das Ausmisten selbst. Beim Einrichten für die neue Jahreszeit sollten Sie sich jedes Mal von solchen Kleidungsstücken trennen, die Sie nicht mehr brauchen, um eine Überflutung im Kleiderschrank zu verhindern. Hier gilt dieselbe Regel wie beim Aufräumen im Allgemeinen, nämlich „Wie lange habe ich dieses Teil nicht mehr angezogen?“ Wenn Sie es mindestens ein Jahr, d.h. zwei Sommer oder zwei Winter lang, nicht mehr benutzt haben – weg damit. Wenn es noch gut erhalten ist, können Sie es in die Kleidersammlung geben, so hat das Ausmisten noch einen zusätzlichen Sinn.

Das Thema „Kleidung“ ist natürlich eng mit der Thematik des Wäsche Waschens verbunden. Dreckige Wäsche ist ein großer Übeltäter in Bezug auf die Ordnung in der Wohnung. Sie sollten auf jeden Fall einen Wäschekorb haben, in dem Sie Ihre Wäsche sammeln – lassen Sie sie erst gar nicht auf den Fußboden landen, sondern bringen Sie sie gleich in den entsprechenden Korb, der unter Umständen auch ein schickes Möbelstück sein kann.

Das Wichtigste beim Waschen: Warten Sie nicht, bis Sie nichts Passendes mehr zum Anziehen haben, sondern waschen Sie dann, wenn Sie eine Maschine vollkriegen! Nur so vermeiden Sie Riesenberge an Dreckwäsche und auch peinliche Kombinationen aus Not-Klamotten. Nach dem Trocknen bzw. Bügeln sollte die Wäsche natürlich wieder ordentlich in den – gut sortierten – Kleiderschrank eingeräumt werden…